Brücke wird verbreitert Autofahrer müssen mit Stau und Zeitverlust rechnen


Ab Montag, 8. Oktober, wird die Meindorfer Straße (L16) im Bereich der Eisenbahnunterführung einseitig gesperrt. Eine Baustellenampel regelt den Verkehr während der rund einjährigen Bauphase. Der Zugang zum Bahnsteig ist jederzeit gewährleistet. Überregionale Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich großräumig zu umfahren.

Im Zuge des Streckenausbaus der S13 zwischen Troisdorf und Bonn-Oberkassel wird die Brücke für das zusätzliche Gleis verbreitert. Dazu wird die Meindorfer Straße tiefergelegt und das Brückenbauwerk erhält einen Anbau. Hierfür ist eine einseitige Sperrung der Meindorfer Straße im Bereich der Unterführung erforderlich. Damit der Verkehr einigermaßen flüssig laufen kann, haben Deutsche Bahn, die Stadt Sankt Augustin und die Polizei verschiedene Maßnahmen abgestimmt. Gerade in Berufsverkehrszeiten wird es trotzdem Wartezeiten an der Baustellenampel geben. Vor allem Nutzern von und in Richtung Bonn und Köln wird deshalb empfohlen, den Bereich weiträumig zu umfahren. Kleinräumig gibt es zu dieser Verbindung leider keine Alternativen.

Die Baustellenampel wird über Radar gesteuert und passt die Länge der Grünphasen dem jeweiligen Verkehrsaufkommen an. Damit Fußgänger sicher queren können, werden zusätzlich Fußgängerampeln eingesetzt. Sie werden so geschaltet, dass sie die Umlaufzeit nicht verlängern. Aus dem Gewerbegebiet “Am Bahnhof” einfahrende Fahrzeuge können während der Bauzeit nur rechts abbiegen. Eine zusätzliche Ampel hätte die Umlaufzeiten erheblich verlängert und so zu zusätzlichen Rückstaus geführt. LKW konnten aufgrund der geringen Durchfahrthöhe der Brücke aber auch bislang nur nach rechts abbiegen.

Die vorbereitenden Maßnahmen für die Baustelle haben begonnen. So wurden auch Hinweisschilder auf die Großbaustelle am sogenannten “Kümpelkreise”l in Menden und vor Bonn-Geislar aufgestellt. Von dort aus besteht die Möglichkeit, die Baustelle über die A560 und A59 zu umfahren. Die Bushaltestellen werden in Richtung Nahversorger in Meindorf verlegt, um einen Rückstau durch haltende Busse zu vermeiden. Feuerwehr und Rettungsdienst sind informiert und kennen mögliche alternative Anfahrten.

Mitarbeiter des Ordnungsamtes werden sich insbesondere zu Beginn der Baumaßnahme selbst ein Bild von der Verkehrsbelastung machen. Aufgrund der Erfahrungen aus anderen Großbaustellen in stark frequentierten Bereichen gehen alle Beteiligten davon aus, dass sich das Verkehrsaufkommen nach einigen Tagen deutlich entspannen wird, da sich vor allem viele Pendler andere Wege suchen werden.

Weitere Informationen zum Projekt und zu den anstehenden Bauarbeiten gibt es unter www.bauprojekte.deutschebahn.com/p/s13

Quelle: Extra-Blatt