Ordnungsaußendienst geht Streife in Sankt Augustin

Sankt Augustin – Seit dem Inkrafttreten der Coronaschutzverordnung ist das öffentliche Leben starken Einschränkungen unterworfen. Die Bürgerinnen und Bürger müssen sich mit Kontaktverboten arrangieren. Zahlreiche Geschäfte sind geschlossen und in Läden, die geöffnet sein dürfen, sind Hygienevorschriften einzuhalten. Die Beachtung all dieser rechtlichen Vorgaben kontrolliert der städtische Ordnungsaußendienst, der seit dieser Woche von Freiwilligen aus der Stadtverwaltung unterstützt wird. Der Kontrolldienst wird in der Öffentlichkeit vielfach positiv aufgenommen. Die Teams des Ordnungsaußendienstes sind in einem Schichtbetrieb im Stadtgebiet unterwegs. Auch in den Abendstunden und am Wochenende sind sie in den Stadtteilen auf Streife. Kontrollen des Kontaktverbotes gehören dabei ebenso zu ihren Aufgaben, wie die Überprüfung der Gewerbebetriebe auf die Einhaltung der Hygienevorschriften.
Personell verstärkt wurde der Außendienst mit Freiwilligen aus verschiedenen Bereichen der Stadtverwaltung. Bislang ist festzustellen, dass sich die Bürgerinnen und Bürger überwiegend an die Vorgaben nach der Coronaschutzverordnung halten. In einigen Fällen wurden Personengruppen angetroffen, die das Kontaktverbot nicht eingehalten hatten. Aus diesem Grund wurden bis jetzt insgesamt 11 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Ein größerer Zwischenfall ist bis jetzt nicht zu verzeichnen.