Bundespolizei fliegt ohne Genehmigung – Chance für mehr Lärmschutz

Die Bundespolizei fliegt von Hangelar aus seit 1969, obwohl sie dafür keine Genehmigung hat. Das berichtet heute der Generalanzeiger Bonn in seiner Printausgabe und auch online unter: http://www.ga.de.

„Wir Grünen haben darauf hingewirkt, dass für den Hubschrauberbetrieb der Bundespolizei nun ein Genehmigungsverfahren durchgeführt wird“, sagt Fraktionsvorsitzender Martin Metz im GA-Artikel. Die Grünen sehen die Notwendigkeit der Flüge, dabei aber nun auch die Chance, Verbesserungen beim Lärmschutz während der Übungsflügen vor allem abends und in der Nacht zu erreichen. „Möglich wären zudem bauliche Anlagen, um den Lärm am Boden zu reduzieren“, wird Martin Metz, der auch Ortsvorsteher von Meindorf ist weiter zitiert. Meindorf ist vorm Lärm des Hangelarer Flugplatzes neben Geislar und Beuel besonders betroffen. Bereits bei der Vorstellung der Pläne für den Hundert Millionen Euro teueren Ausbau des Bundespolizeistandortes im zuständigen Ausschuss des Augustiner Stadtrats wurden entsprechende Forderungen formuliert.

Weitere Infos und einen Kommentar vom GA-Redakteur Dylan Cem Akalin: „Chance für die Anwohner“ gibts im Generalanzeiger Bonn in der „Rhein&Sieg“ Ausgabe.