Unterführung Meindorf/Menden: Gehwege werden wiederhergestellt

Im Zuge der S13–Baumaßnahme ist derzeit der nördliche Gehweg in der L16–Unterführung Meindorf/Menden gesperrt. Der südliche Gehweg ist provisorisch begehbar. Die Situation ist aktuell für die Fußgänger und DB-Fahrgäste unkomfortabel. Als Meindorfer Ortsvorsteher habe ich mich in der Vergangenheit mehrfach dafür eingesetzt, dass hier bald wieder beide Gehwege nutzbar sind.

Nun sollen die Gehwege in der Unterführung tatsächlich wiederhergestellt werden. Eine Baufirma wird im Auftrag der Deutschen Bahn ab dem 23.11. mit den Arbeiten beginnen. Ein Ende der Baumaßnahme wird für den 31.01.2022 angestrebt. Zuerst soll der nördliche Gehweg wiederaufgebaut, im Anschluss der südliche Gehweg hergestellt werden. Der Zugang zum Bahnhof bleibt in beiden Bauphasen gewahrt. Während der Zeit der Baumaßnahme wird die Bushaltestelle Menden Bahnhof etwas Richtung Meindorf verlegt.

Während der Bauphase wird es wieder eine einspurige Verkehrsführung in der Unterführung geben, mit Baustellenampel.

Die Stadtverwaltung habe ich angeschrieben mit der Bitte, hier zu prüfen, ob die Baustellenampel nach Lastrichtung geschaltet werden kann, das heißt: Morgens mehr Grün Richtung Bonn, nachmittags mehr Grün Richtung Menden. Dies auch, weil an der Baustelle Bushaltestelle Meindorf Siedlung (Nov./Dez.) ebenfalls eine Baustellenampel auf der L16 eingerichtet werden soll (Beginn lt. letzter Mitteilung: 22.11.). (Update: Die Stadtverwaltung hat erklärt, die Baustellen-Ampeln würden verkehrsabhängig geschaltet.)

Ausblick: In den nächsten Jahren wird die Stadt auf der Mendener Seite den Kreuzungsbereich zum Gewerbegebiet Am Bahnhof umgestalten. Hier soll ein Kreisverkehr entstehen.

Martin Metz, Ortsvorsteher Meindorf