Bürgerbeiträge

Meindorfer Professor eröffnet Trigonometrischen Turm

Mechernich-Kommern. Am Donnerstag, 19. November, 14 Uhr eröffnet das LVR-Freilichtmuseum Kommern in seinem Eingangsgebäude den Info-Punkt „Trigonometrischer Turm“. Neben einem großen Modell eines Vermessungsturmes sind auch Vermessungsgeräte ausgestellt. Anhand der Aufzeichnungen des preußischen Hauptmanns und Vermessungsdirigenten Hans Bendemann, der zwischen 1886 und 1889 die Rheinlande vermessen hat, wird die Funktionsweise einer „Triangulation“ erläutert.Kommern-Vermessungsgerüst

Vor dem Aufkommen satellitengestützter Punkbestimmungen z. B. mit GPS war die Bestimmung der Hauptvermessungspunkte für die Erstellung von Landkarten ein aufwändiges Geschäft. Denn zwischen den Vermessungspunkten musste Sichtverbindung bestehen. Wurde die Sicht zwischen diesen oft mehr als 50 Kilometer voneinander entfernten Punkten zum Beispiel durch Berge oder Bewuchs verhindert, mussten für die Vermessung schwere hölzerne Vermessungsgerüste errichtet werden.

Ein solcher, so genannter „Trigonometrischer Turm“, steht seit über zehn Jahren am Besucherparkplatz des LVR-Freilichtmuseums Kommern. Als kurioses Wahrzeichen ist er von weitem zu sehen – besonders, wenn er in der Weihnachtszeit beleuchtet weithin wie ein überdimensionaler Weihnachtsbaum wirkt.

Zu diesem Turm, den die Museumszimmerleute nach Fundresten eines „Signalhochbaus“ bei Bad Münstereifel und nach der alten Signalbauvorschrift rekonstruiert hatten, wird am 19. November 2015, um 14.00 Uhr, im Eingangsgebäude des Freilichtmuseums ein Info-Punkt eröffnet. Neben einem mannshohen Modell des Turmes sind Vermessungsgeräte zu sehen, die bei der Triangulation zum Einsatz kamen.DSC07625

Ideengeber und Unterstützer dieses Projektes ist der Meindorfer Professor für Vermessungswesen Dr. Hans Fröhlich, der Hauptmann Bendemanns Lebensgeschichte aufgespürt hat und auch im Film darstellt. Neben dem 5-minütigen Dokumentarfilm werden historische Vermessungsgeräte wie ein Heliotrop und ein Theodolit im Info-Punkt zu sehen sein.

Geodäsie – Oskar für den Meindorfer Prof. Dr.-Ing. H. Fröhlich

19.10.2015 – Der Verband Deutscher Vermessungsingenieure (VDV) hat sich eine Ehrenordnung gegeben. Nach dieser kann der Verband Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens mit der Verleihung des „Goldenen Lotes“ ehren, die sich in besonderer Weise um die Ziele des Verbandes verdient gemacht haben. Stifter und Gestalter des „Goldenen Lotes“ ist Dipl.-Ing. Wolfgang Kramer († 2014, Ehrenvorsitzender des Bezirks Köln).


Dieses Jahr wurde diese besondere Auszeichnung dem Meindorfer Bürger Prof. Dr. Hans Fröhlich, Ingenieur, Hochschullehrer und Geodät verliehen. Wir gratulieren an dieser Stelle herzlichst zur Auszeichnung. (Bildmaterial: VDV)