Nachrichtenarchiv

Neue Aussagen zum Zeitplan A 59 – Ausbau

Der Bundestag hat vor einigen Jahren beschlossen, die A 59 zwischen Autobahndreieck Sankt Augustin West und Autobahndreieck Bonn Nordost achtspurig auszubauen. Davon ist insbesondere auch Meindorf betroffen. Derzeit läuft das Planfeststellungsverfahren. In 2019 hatten Peter Kespohl und Martin Metz in einer Veranstaltung die Bürgerschaft informiert und danach darauf hingewirkt, dass die Stadt Sankt Augustin eine Vielzahl von Eingaben im Verfahren vorgebracht hat, vor allem zur Verkehrsführung, städtebaulicher Gestaltung und Lärmschutz.

In einem Vortrag vor der Verkehrskommission des Regionalrates am 07.05.2021 gab es nun Aussagen zum weiteren Zeitplan der Autobahn GmbH des Bundes:

  • Ende 2021 sollen die überarbeiteten Planunterlagen („Deckblatt“) vorliegen. Diese werden dann erneut öffentlich ausgelegt.
  • Ein Baubeginn wird für Ende 2025 angestrebt.

Es wird weiter notwendig sein, diesen Prozess eng zu begleiten. Vor allem ist spannend, ob die überarbeiteten Planunterlagen auf die Einwände der Stadt Sankt Augustin eingehen werden.

Unabhängig davon wird auf Bundesebene – aus meiner Sicht richtigerweise – zunehmend darüber diskutiert, ob solche Straßenausbauprojekte angesichts dauerhaft sich ändernder Verkehrsverhältnisse und neuer Zielsetzungen beim Klimaschutz überhaupt noch zeitgemäß sind.

Martin Metz, Ortsvorsteher

Weiterlesen →

Poststation – nicht Packstation

Seit Monaten steht auf dem Parkplatz des Meindorfer Penny-Supermarkts ein größerer Automat der Deutschen Post. Dort sind einige Leistungen verfügbar, nicht aber die bei den sog. „Packstationen“ bekannte Funktion, Pakete dorthin versenden lassen und abholen zu können. Zudem taucht die Einrichtung nicht in den Apps der Deutschen Post auf.

Ortsvorsteher Martin Metz fragte nun bei der Deutschen Post nach und erhielt folgende Antwort:

Sehr geehrter Herr Metz,
vielen Dank für Ihr Schreiben!
Bei dem von Ihnen genannten Automaten handelt es sich um eine sog. Poststation. An einer Poststation können – rund um die Uhr – folgende postalische Leistungen genutzt werden:
–        Brief- und Paketmarken kaufen
–        Briefe und Pakete versenden
–        Beratung zu Postdienstleistungen und zur Automatenbedienung erhalten
Wir hoffen sehr, den Bürgern von St. Augustin-Meindorf damit einen Mehrwert bieten zu können!
Die Informationen zur Poststation finden sich online unter www.dhl.de/poststation. Der Link und die Kurzinfo zu den Leistungen sind auf dem Aufkleber auf der Poststation (siehe Anhang) vermerkt, so dass sich jeder Interessierte weiter informieren kann.
Zusätzliche Funktionen, wie z.B. das Abholen von Paketen, sind in der Entwicklung.
Mit freundlichen Grüßen,
Wie zudem aus einer Pressemitteilung vom Februar hervorgeht handelt es sich um einen Test von gerade einmal 20 solcher Einrichtungen, alle in Nordrhein-Westfalen. Auch in der Pressemitteilung wird angekündigt, dass das Abholen von Paketen dort bald möglich sein soll.
Weiterlesen →

Kleiner Dorfbaum zum 1. Mai

Die Corona-Pandemie schränkt weiterhin uns aller Leben stark ein. Besonders davon betroffen sind auch die Aktivitäten der Vereine und Gruppen im Ort.

Als Symbol dafür, dass das Ortsleben mit dem Brauchtum auch in diesen Zeiten weiterhin besteht, stellten Ortsring-Vorsitzender Bastian Wagner und Ortsvorsteher Martin Metz Corona-konform am heutigen 1. Mai einen kleinen Dorfbaum auf die Grünfläche an der Ecke Geislarer Straße / Bahnhofstraße. Der Baum ist eine freundliche Spende von Jonas Schmidt, der die letzten beiden Tage am Ortseingang Maibäume verkaufte.

Zudem hatte Bürgermeister Dr. Leitterstorf die Idee, als Aktion für die gesamte Stadt einen Maibaum pro Stadtteil auf den Karl-Gatzweiler-Platz („Marktplatte“) zu setzen. Ortsvorsteher Martin Metz hatte eine Beteiligung zugesagt und stellte dort ebenfalls einen kleinen Maibaum auf.

Weiterlesen →

Bau eines Regenklärbeckens am Parkplatz an der Sieg

Für den Parkplatz am Sportplatz/Grillplatz/Spielplatz ist der Bau eines unterirdischen Regenklärbeckens geplant. Dazu wurden der Verwaltung einige Fragen gestellt, sowohl was die bauliche Ausgestaltung angeht wie auch die Frage der Durchführung der Baumaßnahme.

Der aktuelle Sachstand kurz zusammengefasst:
Dauerhafte Auswirkungen auf die Nutzung der Fläche gibt es nicht. Für den Bau soll ein Teil des Parkplatzes gesperrt werden. Der Baubeginn ist wegen ausstehender Genehmigungen noch nicht klar, wahrscheinlich wird es wohl eher 2022. Die Dauer der Baumaßnahme soll 7-8 Monate betragen. Eine Koordinierung mit (dann hoffentlich wieder möglichen) Veranstaltungen der Vereine/Gruppen soll erfolgen.

Wer sich für Details interessiert, kann diese hier nachlesen:

Martin Metz
Ortsvorsteher

Weiterlesen →

Regenbogenfahne an Meindorfer Kapelle

Auch in Meindorf weht in diesen Tagen die Regenbogenfahne vor einem Gotteshaus, der Kapelle St. Maria Rosenkranzkönigin. Mit der Aktion protestiert der Katholische Seelsorgebereich Sankt Augustin gegen das Verbot der vatikanischen Glaubenskongregation aus Rom, homosexuelle Partnerschaften zu segnen.

Regenbogenfahnen an allen Kirchen

Weiterlesen →

Kapellenbauverein verschiebt Kapellenfest und Mitgliederversammlung auf 2022

Mit Blick auf die aktuelle Coronasituation hat der Kapellenbauverein Meindorf informiert, dass die ursprünglich noch für März vorgesehene Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen nicht stattfinden kann. Sie wird im kommenden Jahr nachgeholt. Auch das traditionelle Kapellenfest wird bedauerlicherweise zum zweiten Mal ein Opfer der Pandemie. Ob die Gottestracht und die Prozession noch in diesem Jahr stattfinden kann, ist noch nicht absehbar. Dafür bittet der Verein um Verständnis.

Weiterlesen →

Bundespolizei fliegt ohne Genehmigung – Chance für mehr Lärmschutz

Die Bundespolizei fliegt von Hangelar aus seit 1969, obwohl sie dafür keine Genehmigung hat. Das berichtet heute der Generalanzeiger Bonn in seiner Printausgabe und auch online unter: http://www.ga.de.

„Wir Grünen haben darauf hingewirkt, dass für den Hubschrauberbetrieb der Bundespolizei nun ein Genehmigungsverfahren durchgeführt wird“, sagt Fraktionsvorsitzender Martin Metz im GA-Artikel. Die Grünen sehen die Notwendigkeit der Flüge, dabei aber nun auch die Chance, Verbesserungen beim Lärmschutz während der Übungsflügen vor allem abends und in der Nacht zu erreichen. „Möglich wären zudem bauliche Anlagen, um den Lärm am Boden zu reduzieren“, wird Martin Metz, der auch Ortsvorsteher von Meindorf ist weiter zitiert. Meindorf ist vorm Lärm des Hangelarer Flugplatzes neben Geislar und Beuel besonders betroffen. Bereits bei der Vorstellung der Pläne für den Hundert Millionen Euro teueren Ausbau des Bundespolizeistandortes im zuständigen Ausschuss des Augustiner Stadtrats wurden entsprechende Forderungen formuliert.

Weitere Infos und einen Kommentar vom GA-Redakteur Dylan Cem Akalin: „Chance für die Anwohner“ gibts im Generalanzeiger Bonn in der „Rhein&Sieg“ Ausgabe.

Weiterlesen →

Stille Kranzniederlegung am Volkstrauertag

Mit Blick auf die aktuelle Corona-Situation fand die diesjährige Kranzniederlegung zum Volkstrauertag – 75 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkrieges  – in aller Stille und ohne weitere Gäste statt.

Ortsvorsteher Martin Metz legte den Kranz am Ehrenmal auf dem Friedhof in Meindorf nieder. „Am heutigen Volkstrauertag gedenken wir aller Opfer von Gewalt, Krieg, Terror, Faschismus und Rassismus. Dieses Gedenken richtet sich an die Toten aus unserer Heimat Meindorf und Sankt Augustin, aber genauso an die Opfer in der ganze Welt“, machte der in der vergangenen Woche frisch vereidigte Ortsvorsteher deutlich. „Das Andenken an die Toten ist uns Mahnung für eine friedliche und solidarische Welt einzutreten“, so Metz weiter.

 

Weiterlesen →

Flugplatz Hangelar:
Ein Plädoyer für mehr Rücksichtnahme der Sportflieger

Vorweg: Kaum jemand in Meindorf stört sich an den fast lautlosen Segelfliegern oder professionellen Hubschraubern der Bundespolizei und des ADAC, die zumindest für unser Gemeinwohl unterwegs sind. Anders sieht es jedoch mit dem Fluglärm des Hobbys der Sportflieger aus. Das ist, was die Lautstärke der Motoren beim Start angeht, eine Zumutung und wirkt inzwischen aus der Zeit gefallen. In Zeiten (vor Corona)  in denen wir bei Flugreisen – mal eben übers Wochenende nach Barcelona, Venedig oder Stockholm – dank „Greta“ immer stärker über „Flugscham“ und Klimaschutz reden, lärmt unverdrossen der Sportflieger rein aus Spaß&Freude alleine durch die Luft und schädigt das Klima. Rund 60.000 Augustiner und 300.000 Bonner belästigt dabei auch der Lärm. Geht das nicht auch leiser? Müssen diese Dezibel Zahlen sein?

Vorbild Motorradlärm:
Mut macht den Genervten eine aktuelle Initiative des Bundesrates. Der will die Geräuschemissionen der Motoräder begrenzen, was der Lautstärke eines LKWs oder Rasenmähers entspräche. Apropos: ich komme gleich auch noch zum samstäglichen Einsatz von Laubbläsern! Die Länder wollen zudem Motorrad-Fahrverbote an Sonn- und Feiertagen ermöglichen. Auch unsere Nachbarn in Tirol haben die Nase voll vom Lärm. Der Bezirk Reutte sperrt im Sommer Straßenabschnitte für besonders laute Motorräder. Kein Freund davon ist erwartungsgemäß der Bundesverband der Motorradfahrer. Er fordert -zurecht – eine Einbeziehung aller Fahrzeuge bei der Problemlösung. Und damit wären wir wieder beim Thema Sportflugzeuge.

Muss dieser Lärm beim Start sein?
Nein! Sicherlich gibt es für Motorräder und Sportflugzeuge heute gute technische Lösungen um den Lärm zu begrenzen. Mein Appell an unsere Meindorfer Nachbarn des Flugplatzes: Nehmt das Thema ernst und setzt Euch aktiv dafür ein. Zieht euch nicht länger auf bekannte Positionen zurück, wie: Der Flugplatz in Hangelar war schon immer hier ( genauer seit 1909) und wir sind nur Teil eines internationalen Drehkreuzes.

Einer muss den Anfang machen und Vernunft und Verständnis im extrem dicht besiedelten Nordrhein-Westfalen zeigen. Die Zeit ist reif dafür. Das Verständnis Eurer, eh schon durch die Autobahn und Eisenbahn (hier wird am Lärmschutz gearbeitet!) lärmgeplagten Nachbarn für euer Hobby schwindet rapide. Die Zeiten ändern sich halt. Was früher noch erlaubt und hinnehmbar war, ist heute verboten. Wir rauchen auch nicht mehr im Kino.

Lärm macht krank und ist das neue Rauchen!
Und da helfen auch nicht Statistiken, dass die Flugbewegungen wieder abgenommen hätten. Jedes zu laute Flugzeug nervt und ist eines zu viel. In Zeiten von Corona und Homeoffice extrem auch unter der Woche aber insbesondere an den eher leisen Sonntagen. Hier ist mehr Rücksichtnahme zeitgemäß.

Dies gilt übrigens auch für die Tatenlosigkeit der Verantwortliche in den umliegenden Rathäusern, die wegschauen, besser hören. Merke: Der Flugplatz gehört zu 49,6 % der Stadt Bonn zu 38,4% dem Rhein-Sieg Kreis und zu 10% der Stadt Augustin Auch hier vermissen die vom Fluglärm genervten Bürger ein Gespür für die sich verändernde Akzeptanz von überlauten Freizeitgeräten. Aber vielleicht greifen ja die neuen Kanditen für das Bürgermeister und Landratsamt das Thema auf. Viele Meindorfer werden bei der anstehenden Kommunalwahl jedenfalls ein Auge darauf haben, wenn sie ihr Kreuz setzen, wer dazu welche Position einnimmt. Denn: Funktioniert die gegenseitige Rücksichtsnahme nicht länger, muss die Politik die Rahmenregelungen anpassen. So wie jüngst der Bundesrat beim Motorradlärm! Also, fange wir doch schon mal mit einem Sonntagstartverbot für überlaute Sportflugzeuge an, das wäre doch ein erster Schritt!

Ihr
Peter Kespohl
Ortsvorsteher a.D.

P.s. Fast vergessen. Liebe Freunde der Laubbläser: Greift doch mal wieder wie früher zum Besen und Gartenrechen. Das ist leiser und ihr bewegt euch auch mehr dabei! Das hält gesund!

P.s. Während ich diesen Text schreibe, sind 10 Flugzeuge gestartet….

Weiterlesen →

Meindorf: Vereinsaktivitäten in Zeiten von Corona

Für lange Zeit ging nichts mehr, Zug um Zug werden nun die Einschränkungen auf Grund der Corona-Pandemie wieder gelockert. Die Redaktion der Meindorf.net hat bei den Mitgliedern des Ortsrings nachgefragt, inwieweit Aktivitäten wieder möglich sind und aufgenommen wurden.

Auch für Veranstaltungen im September gibt es noch keine Entwarnung. Die Männerei Meindorf wird dieses Jahr kein Weinfest durchführen. „Auch wir möchten unseren Beitrag zur aktuellen Krise leisten und deshalb bleibt unser Pizzaofen kalt und die Weine müssen ein weiteres Jahr reifen. Wir hoffen das wir uns alle nächstes Jahr wieder auf ein paar Bierchen in Meindorf treffen können“, schreibt Matthias Kaiser.

Nicht Untätig bleibt auch der Bürgerverein. Auf seine Anregung hin sind die alten morschen Holzbänke am Grillplatz von der Stadt gegen neue Sitzbänke ausgetauscht worden. Auch die Schutzhütte wurde verschönert. Anstelle seines Grillfestes hat der gesamte Vorstand den Pinsel geschwungen und die Hütte gereinigt und gestrichen. „Die Farbe hat die Stadt zur Verfügung gestellt“, schreibt Martin Wieler, stellvertretender Vorsitzender des Bürgervereins. Die Vermietung des Grillplatzes ist zur Zeit aufgrund der Coronabestimmungen nur eingeschränkt möglich. Nähere Infos gibt es bei der Anmeldung.

Die erste Antwort kam im Juni von Martin Bechtel, Einheitsführer der Löschgruppe Meindorf der Freiwilligen Feuerwehr: “ Nach den großen Einschränkungen des Dienst- und Einsatzbetriebes durch Corona kommt die Feuerwehr so langsam in der neuen Normalität an. Der Einsatzbetrieb findet bereits wieder im normalen System statt. Unser Übungs- und Unterrichtsbetrieb findet seit Anfang Juni in Kleingruppen und mit entsprechenden Schutzmaßnahmen ebenfalls wieder statt. Interessierte können sich jederzeit gerne an mich oder die im Schaukasten am Feuerwehrhaus ausgewiesenen Ansprechpartner wenden!“, so HBM Martin Bechtel.

Und auch Angelika Klein, Schriftführerin des Damenkomitee Meindorf 1969 reagierte schnell auf unsere Anfrage: „Leider weiß derzeit noch niemand, wie sich die kommende Karnevals-Session 20/21 gestalten wird. Viele Termine und Veranstaltungen sind bereits abgesagt, aber so ganz möchte das Damenkomitee Meindorf, wie viele andere Karnevalsvereine der Stadt Sankt Augustin, den Karneval in unserer Stadt noch nicht aufgeben. Derzeit wird noch die weitere Entwicklung der Lage abgewartet. Alle vereinsinternen Treffen wie auch die noch ausstehende Mitgliederversammlung werden erst durchgeführt, wenn dies in einer Gaststätte mit gutem Gewissen möglich ist“, schrieb sie unserer Redaktion.

Irene Dahlhausen, Geschäftsführerin der K.G. Rot-Weiß Meindorf, antwortet mit karnevalistischen Grüßen: „Das Jahr 2020 wird in unserem Vereinsleben wahrscheinlich das Außergewöhnlichste. Alle Veranstaltungen werden bis nach der Session (Februar 2021) dem Corona-Virus „zum Opfer fallen“. Betroffen davon sind der Mädelsflohmarkt, die Proklamation (mit dem Ortsring zusammen) im November und das Prinzentreffen 2021. Wir können es drehen und wenden wie wir wollen, es würde immer am fehlenden Publikum mangeln. Selbst wenn wir eine Proklamation oder ein Prinzentreffen veranstalten würden, wer kommt dann wirklich? Wir wünschen allen Meindorfern und Karnevalisten und ALLES GUTE und BLEIBT GESUND!!“

Weiterlesen →

Bürgerverein und ev. Kirchengemeinde bieten Unterstützung beim Einkauf an

Insbesondere ältere Menschen sind durch den Coronavirus stark gefährdet. Das erschwert ihnen die Selbstversorgung erheblich. Ortsvorsteher Peter Kespohl hat daher dem Bürgerverein Meindorf vorgeschlagen, einen Einkaufsservice für ältere Meindorfer anzubieten. Stefan Rosenbach, Vorstandsmitglied des Bürgervereins: “ Das tun wir sehr gerne. Wir versuchen festzustellen, ob es in Meindorf Betroffene gibt, die aufgrund der aktuellen Situation besondere Unterstützung zum Beispiel beim Einkaufen benötigen“. Hinweise und Anfragen nimmt der Bürgerverein per Mail unter Buergerverein-meindorf@web.de gerne entgegen. Und auch die ev.Kirchengemeinde Menden & Meindorf unterstützt bei Einkäufen und kleineren Botengängen. Tel: 02241/ 312160 (Gemeindebüro) oder 02241/8796483 Pfarrer Jan Busse, eMail: Jan.Busse@ekir.de. Darüber hinaus bietet die Stadt Sankt Augustin auch Unterstützung über ihre Seniorenberaterin Christiane Hellwig, Tel: 02241/243-444 an.

Weiterlesen →