Aktueller Stand zu Müll in der Siegaue

Eine Verbesserung der Müllproblematik in der Meindorfer Siegaue ist dringend notwendig. Vollkommen zufriedenstellend wird es nie sein, denn es gibt leider immer Menschen, denen die Natur egal zu sein scheint. Aber ein paar Ansatzpunkte gibt es schon und an denen arbeite ich als Ortsvorsteher gemeinsam mit der Stadtverwaltung. Hier ein Zwischenstand:

  • Reinigung Abfallbehälter Siegaue: Wie die Verwaltung erklärt, wird an den Wegen in der Siegaue mittlerweile in den Sommermonaten montags bis freitags täglich Müll beseitigt, direkt am Weg bzw. über Leerung der Abfallbehälter. Meiner Meinung nach wird man im nächsten Jahr prüfen müssen, ob diese Häufigkeit ausreicht oder ob sogar eine Behälterleerung am Wochenende Sinn machen könnte und möglich wäre.
  • An zwei Stellen (gegenüber Gedenkkreuz für Oper des Fährunglücks und in der Verlängerung der Hofgartenstraße) werden die Abfallbehälter getauscht: Die kleinen Mülleimer, die leicht überquellen bzw. bei denen der Müll schnell herausfliegt oder von Tieren verstreut wird, werden zeitnah durch größere ersetzt. Die Stadtverwaltung ist skeptisch, ob größere Abfallbehälter nicht doch dazu führen, dass mehr Menschen ihren Müll nicht mitnehmen sondern dort lassen. Auch hier wird man im nächsten Jahr sehen, was die Maßnahme bringt und eventuell gegensteuern. Ich bin der Meinung, der Versuch ist es wert. Funktioniert es nicht, bliebe wohl nur die komplette Entfernung der Abfallbehälter.
  • Mittlerweile hat die Stadtverwaltung auf meine Anregung hin zwei Hinweisschilder aufgehängt, um an die Besucher*innen der Siegaue zu appellieren. Ich selbst werde eventuell zu Beginn des nächsten Sommers noch ein größeres Plakat in den Schaukasten am Grillplatz hängen.
  • Die Uferbereiche und Grünflächen direkt an der Sieg, die nicht am Weg liegen, werden offenbar bislang überhaupt nicht gereinigt. Der Müll z.B. direkt am Ufer bleibt oft solange liegen bis ein Hochwasser diesen mitnimmt und Richtung Rhein / Nordsee transportiert. Das kann so nicht bleiben. Daher werde ich als Ortsvorsteher die Bezirksregierung Köln als Grundstückseigentümerin anschreiben, um auf Verbesserungen hinzuwirken.
  • Die Stadtverwaltung hat den Rhein-Sieg-Kreis – der ist zuständig für Kontrollen in der Siegaue – eindringlich auf die Problematik hingewiesen und mehr Kontrollen groben Fehlverhaltens angeregt. Dies werde ich durch ein eigenes Schreiben unterstützen.

Siehe dazu auch ein Schreiben der Stadtverwaltung im Nachgang zu einem Gespräch.

Sobald sich bei dem Thema etwas Neues ergibt, werde ich wieder berichten.

Martin Metz, Ortsvorsteher

Weiterlesen →

Maßnahmen an Siegtal-Radweg geplant

Es deuten sich Änderungen beim Siegtal-Radweg an. Die Auswirkungen sind noch nicht genau vorherzusehen. Das Thema behandelt der Mobilitätsausschuss des Stadtrates am 21.09.2021 (18 Uhr, Technisches Rathaus). Die Vorlage ist hier zu finden.

Die Bezirksregierung Köln, derzeit Eigentümer von 4 km Siegtal-Radweg im Stadtgebiet Sankt Augustin, will diese Wege-Abschnitte an die Stadt Sankt Augustin übertragen, weil die Bezirksregierung diese Wege nicht mehr für die Gewässerunterhaltung benötige. Es handelt sich formal-rechtlich derzeit nur um Gewässerunterhaltungs-Wege und nicht um Fuß-/Radwege (wie sie faktisch genutzt werden). Um welche Abschnitte es genau geht und ob auch der Ortsteil Meindorf betroffen ist, geht aus der Vorlage nicht hervor.

Im Zuge der Übertragung auf die Stadt sollen die Wege – sowohl die derzeit schon städtischen wie auch die noch zur Bezirksregierung gehörenden – in Abschnitten saniert werden. Welche Abschnitte saniert werden sollen, geht aus der Vorlage ebenfalls noch nicht hervor.

Ähnlich soll in weiteren Kommunen im Rhein-Sieg-Kreis verfahren werden.

Auch um für diese Sanierung besser Fördermittel zu erhalten, soll die Radroute „D4 – Mittelland“ (Aachen – Bonn – Siegen – Erfurt – Dresden – Zittau) des sog. „Radnetz Deutschland“ zukünftig anders ausgeschildert werden; sie würde dann durch Meindorf verlaufen.

Martin Metz, Ortsvorsteher

Weiterlesen →

Infos zur Bundestagswahl 2021

Am Sonntag, 26.09.2021, findet die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag statt. Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben, seit mindestens drei Monaten in Deutschland wohnhaft sind und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Sankt Augustin und damit auch Meindorf ist Teil des Bundestags-Wahlkreises Rhein-Sieg II (Wahlkreis 98).

Die Briefwahl kann über die Wahlbenachrichtigungskarte oder online beantragt werden. Informationen: www.sankt-augustin.de/wahlen.

Die Wahl im Wahllokal findet am 26.09.2021 von 8-18 Uhr statt. In Meindorf gibt es zwei Stimmbezirke: Den größeren 010 und einen kleineren 021 (im Wesentlichen die „Siedlung“). In welchem Stimmbezirk man wahlberechtigt ist, steht auch auf der gelben Wahlbenachrichtigungskarte. Hier eine Übersicht:

Für beide Stimmbezirke 010 und 021 sind die Wahllokale in der Katholischen Grundschule. Der Zugang ist sowohl über die Rubensstraße wie auch über die Bertha-von-Suttner-Straße möglich. Es sind aber zwei verschiedene Wahllokale!

Daher folgender Tip: Bevor man sich zu den „Stoßzeiten“ in eine Schlange stellt (meistens ist eine Schlange vor dem Wahllokal größeren Stimmbezirk 010, selten beim Wahllokal für den Stimmbezirk 021), sollte man nochmal schauen, ob man auch richtig steht.

Übrigens: Bei der Wahl im Wahllokal muss man die gelbe Wahlbenachrichtigungskarte nicht zwingend mitbringen (auch wenn das besser ist). Ein amtliches Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass) sollte man jedoch mit sich führen.

Martin Metz, Ortsvorsteher

Weiterlesen →