Offenlage A59-Pläne – Autobahn GmbH informiert Anfang September

Die Autobahn GmbH hat auf ihrer Internetseite Informationen zu den Planungen für den Ausbau der A59 veröffentlicht:

  • Die förmliche Offenlage der geänderten Pläne findet vom 15.08.-14.09.2022 statt. Bis zum 14.10.2022 können Einwendungen zu den Plänen geltend gemacht werden. Die Pläne wird man auch online einsehen können (Unterlagen werden wohl erst am 15.08. veröffentlicht): https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/verfahren/25_strasse_planfeststellungsverfahren/index.html
  • Am Samstag 03.09.2022 von 10 – 14 Uhr wird der Dialog-Bus der Autobahn GmbH auf dem Parkplatz von Penny (Johann-Quadt-Straße) stehen. Dort wird man die Pläne einsehen und Rückfragen stellen können. Als Ortsvorsteher freut es mich, dass die Autobahn GmbH meine Anregung aufgegriffen hat, auch in Meindorf direkt zu informieren.
  • Am 5.9 und 6.9. jeweils von 9-10 und 16-17 Uhr wird es auch eine Telefonsprechstunde der Autobahn GmbH geben, Nr. 0221-29 927 623.

Auch die Stadt Sankt Augustin wird sicherlich zu den geänderten Plänen eine Stellungnahme abgeben. Betreffend die Einbindung der politischen Gremien sowie eventuell ergänzende städtische Dialogformate mit Meindorfer Bürger*innen und Bürgern werde ich nun mit der Stadtverwaltung Kontakt aufnehmen.

Martin Metz, Ortsvorsteher, 08.08.2022

RE8 fällt vom 15.8.-19.9. aus

Die Deutsche Bahn teilt mit, dass die Linie RE (Halt in Menden) aufgrund von angespannter Personallage vom 15.8.-19.9. ausfällt. Mehr: https://www.vrs.de/fahren/fahrplanauskunft/baustellen-und-ereignismeldungen/ereignismeldung-details?tx_vrsinfo%5Baction%5D=show&tx_vrsinfo%5Bcontroller%5D=ServiceAlert&tx_vrsinfo%5Bid%5D=2119&cHash=04a74c02e87f9a3c67f678919d11889d

Resolution des Stadtrates zur S 13

Der Stadtrat Sankt Augustin hat in seiner Sitzung am 23.06.2022 folgenden Beschluss gefasst:

Die Stadt Sankt Augustin fordert die Deutsche Bahn und alle beteiligten Stellen dazu auf, Sorge dafür zu tragen, den ursprünglichen Zeitplan zur Fertigstellung der S 13 zwischen Troisdorf und Bonn-Beuel bis 2026 auf Sankt Augustiner Gebiet einzuhalten. Die angekündigte Verlängerung der Bauzeit bis 2028 für den ersten Bauabschnitt ist für die Stadt Sankt Augustin nicht akzeptabel.

Die ursprünglich avisierte Bauzeit von 13 Jahren für das Gesamtprojekt S 13 war bereits sehr großzügig kalkuliert, bedingt durch die jährliche Finanzierung via Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung. Dass die Deutsche Bahn selbst diese finanzierungsbedingt sehr lange Bauzeit nun aus technischen Gründen nicht einhalten können soll, ist für die Stadt Sankt Augustin nicht nachvollziehbar. Die Stadt Sankt Augustin betont, keine wesentlichen Abweichungen von den ursprünglichen Plänen gefordert zu haben. Dass zwei bereits abgestimmte kleine Änderungen an Brückenbauwerken (A 560 und eine Überführung in Bonn) im Streckenverlauf einen Fertigstellungstermin in vier Jahren gefährden sollen, erschließt sich nicht.

In der Stadt Sankt Augustin stehen einige Baumaßnahmen im Umfeld des Bahnhofs Menden in direktem Zusammenhang mit dem Bau der S 13. Hier drohen durch eine Verlängerung der Bauzeit für die S 13 Verzögerungen mit negativen Auswirkungen, u.a. auf die Erschließung eines Gewerbegebietes. Die sehr lange Bauzeit bereits seit 2016 führt durch Baulärm und Baustellenverkehre zu einer erheblichen Belastung der Anwohner*innen in den Sankt Augustiner Ortsteilen Menden und Meindorf. Es droht hier ebenfalls eine zeitliche Verlängerung der Belastungen. Zudem bedeuten die laufenden Baumaßnahmen erheblich Einschränkungen für die Fahrgäste vom Bahnhof Menden, mit Verspätungen, Zugausfällen, Streckensperrungen und Schienenersatzverkehr.

Schlussendlich heißt eine längere Bauzeit auch, dass die mit der S 13 einhergehenden Verbesserungen für die Fahrgäste mit einem 20-Minuten-Takt Richtung Köln und Bonn erst später kommen würden.

Sowohl ökologisch, vor dem Hintergrund der angestrebten Stärkung des ÖPNV, wie auch volkswirtschaftlich wäre die längere Bauzeit für die S 13 sehr negativ zu beurteilen. Die Stadt Sankt Augustin fordert die Deutsche Bahn AG daher auf, den Zeitplan für den Bau der S 13 anzupassen und eine Fertigstellung des ersten Bauabschnitts bis 2026 zu gewährleisten.

Der Bund, das Land NRW und der NVR werden seitens der Stadt Sankt Augustin aufgefordert, zu prüfen, wie man die Deutsche Bahn auf eine Einhaltung des vereinbarten Zeitplans verpflichten kann. Sollte das bisherige Finanzierungsmodell über die LuFV (mit-)ursächlich für die geplanten Verzögerungen sein, werden alle Beteiligten aufgefordert, Wege der ergänzenden Finanzierung oder Zwischenfinanzierung zu vereinbaren, um eine schnellstmögliche Fertigstellung der S 13 zu erreichen.

Martin Metz, Ortsvorsteher, 18.07.2022

Pressemitteilung Stadtverwaltung zu Regenklärbecken

Pressemitteilung der Stadtverwaltung Sankt Augustin vom 17.06.2022:

Im Bereich des Parkplatzes am Sportlerheim in Meindorf beginnt die Stadt Sankt Augustin ab Montag, 27. Juni mit der Errichtung eines Regenklärbeckens. Die Bauzeit beträgt ca. fünf Monate. Die Bauausführung erfolgt in offener Bauweise. Der Anliegerverkehr kann bis zur Baustelle weiterhin stattfinden. Teilweise kann es zu Einschränkung des Verkehrs kommen.

Bei dem Bau des Regenklärbeckens handelt es sich um eine strukturell bedingte Kanalergänzungsmaßnahme.

Das neu zu erstellende Regenklärbecken ist ein unterirdisches Bauwerk, welches aus einer Einlaufkammer und einem Beckenüberlauf von ca. 260 m³ Größe besteht. Diese neuen Bauwerksteile werden mit dem bestehenden Kanalnetz verbunden. Eine neu zu erstellende Druckleitung pumpt das sedimentierte Schmutzwasser nach dem Regen in einen Kanalschacht am Lichweg.

Die Baustelle befindet sich am Ende der Zufahrt zum Sportplatz Meindorf auf der Parkplatzfläche vor dem Sportlerheim. Der Anliegerverkehr kann bis zur Baustelle weiterhin stattfinden. Teilweise kann es zu Einschränkung des Verkehrs kommen. Bei den Arbeiten kann es periodisch zu Einengungen der Fahrbahn kommen. Hierdurch können baustellenbedingte Behinderungen entstehen. Die Stadt bittet hierfür um Verständnis.

Es fallen Ausbaukosten in Höhe von ca. 500.000 Euro an, die durch die Abwassergebühren finanziert werden. Den Anliegern entstehen durch die Maßnahme keine Kosten.

Martin Metz, Ortsvorsteher, 17.06.2022

Pressemitteilung Autobahn GmbH zu A59-Ausbau

Pressemitteilung der Autobahn GmbH des Bundes vom 15.06.2022:

In der kommenden Woche bietet das Planungsteam der Autobahn GmbH Rheinland eine Telefonsprechstunde zum 8-streifigen Ausbau der A59 zwischen den Autobahndreiecken Sankt Augustin-West und Bonn-Nordost an. Interessierte Bürger*innen können den federführenden Ingenieur*innen Fragen zum geplanten Ausbau stellen. Das Bauvorhaben befindet sich derzeit in der Planfeststellung. Die Offenlage des zweiten Deckblatts wird voraussichtlich zum Ende des laufenden Jahres 2022 erfolgen.

Der TelefonDIALOG zwischen Bürger*innen und Autobahn GmbH Rheinland
Die folgende Telefonnummer ist am Montag, 20.6., und am Mittwoch, 22.6., von jeweils 9 bis 10 Uhr und von 16 bis 17 Uhr für die Telefonsprechstunde zum Ausbau der A59 freigeschaltet: 0221 / 29 927 -623.

Für Herbst/Winter 2022/23 sind weitere Telefonsprechstunden geplant. Diese werden im Voraus auf der Projektwebseite veröffentlicht.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Martin Metz, Ortsvorsteher, 17.06.2022

Deutsche Bahn kündigt längere Bauzeit für S 13 an

Seit etwa 2016 laufen die Bauarbeiten für die neuen Gleise auf der rechten Rheinstrecke, über welche die S 13 im 20-Minuten-Takt von Bonn-Oberkassel über Bonn-Beuel, Bonn-Vilich, Menden, Troisdorf in Richtung Köln verkehren soll.

Am 08.06.2022 verbreitete die Deutsche Bahn über eine Pressemitteilung:

“Die Deutsche Bahn hat den Zeitplan für die neue S-Bahn-Strecke für die S13 zwischen Troisdorf und Bonn-Oberkassel aktualisiert.  Die DB nimmt die Strecke nun 2028 bzw. 2030 – und damit zwei Jahre später als ursprünglich geplant – in Betrieb. (….) Die Strecke von Troisdorf bis Bonn-Beuel geht nach aktueller Planung 2028 in Betrieb, die Strecke bis Bonn-Oberkassel 2030.”

Diese Ankündigung der Deutschen Bahn rief ein starkes negatives Echo in der lokalen Politik hervor.

Martin Metz, Ortsvorsteher, 09.06.2022